Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Building Information Modeling Teil 2 – Erstellung des digitalen Zwillings

« Heute ist nicht mehr die Frage, ob man BIM einsetzen soll oder nicht, sondern wie tief müssen wir in den BIM-Prozess rein kommen und wie viele Informationen benötigen wir für die Planung und den Bau eines Projektes. »

Die benötigten Informationen sind von Projekt zu Projekt unterschiedlich, deshalb gibt es keine pauschale Lösung für digitale Zwillinge. Bei jedem Projekt wird evaluiert, welche Informationen benötigt werden, wie sie eingesetzt werden und für wen diese Informationen gedacht sind. Der digitale Zwilling, der dabei entsteht, hilft den Beteiligten das Projekt effizient, ressourcenschonend und vorausschauend umsetzen zu können.

Autorin

Fabienne Geiger

Content Managerin